Erst Schloss dann Eurofighter bei Ferienfahrt von CDA und JU

Datum: 06.09.2019  |  Alle Einträge zum Thema

Kontrastprogramm mit startenden Eurofightern und Schloss

„Ein Schloss aus dem 16. Jahrhundert und ein hochmoderner Fliegerhorst der Bundeswehr, größer gehen die Gegensätze kaum, und beides war beeindruckend!“, so die Reaktion einer Teilnehmerin der Ferienfahrt von Christlich-Demokratischer-Arbeitnehmerschaft (CDA) und Junge Union (JU) Hennef.

Die Ferienfahrt im Rahmen des CDU-Ferienprogramms zum „Luftwaffengeschwader 31 „Bölcke“ in Nörvenich führte die Teilnehmer zunächst zum Schloss Paffendorf in Bergheim. Bei gutem Sommerwetter konnte der Schlosspark und die Energieausstellung über die Nutzung der Braunkohle besucht werden. Im Schlosspark finden sich Nachfahren urzeitlicher Bäume, Sträucher und Moorpflanzen sowie Überreste urzeitlicher Fauna. Im Anschluss folgte der Besuch des taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“, welches das älteste Traditionsgeschwader der Bundeswehr ist und betreibt 35 Eurofigther
Kampfflugzeuge in der Multi-Roll-Version (Luft/Luft- und
Luft/Bodenfähigkeit) betreibt.

Zunächst wurden das Geschwader und sein Auftrag in einem Briefing vorgestellt. Die angereisten Teilnehmer wunderten sich wieviel Aufwand doch für den sicheren Betrieb dieser Luftfahrzeuge betrieben werden muss. So sind nur für den Betrieb und Einsatz 1200
Soldaten und zivile Mitarbeiter, verteilt auf drei Kasernen, und eine große Anzahl an Spezialfahrzeugen, Geräten und Hallen im Dienst. Interessant ist dabei, dass je Luftfahrzeug nur ein Pilot eingeplant wird. Die restlichen Geschwaderangehörigen kümmern sich in der Masse um operative Fragen, Geschwadermanagement, Logistik und Technik. Das sicherlich
größte Highlight des Tages war der Start einer Rotte Eurofighter, unmittelbarer in der Nähe der Ausflugsgruppe, in den sonnig strahlenden Himmel über Nörvenich. Zum Abschluss konnten sich die Hennefer noch im Traditionsraum des Geschwaders über die Geschichte und die Entwicklung des Geschwaders informieren.

„Für uns ist die große Nachfrage mit 20 Interessierten auf der Warteliste Anlass, im nächsten Jahr erneut ein Besuchsprogramm bei einem Bundeswehrstandort anzubieten. So können wir nicht nur Auftrag und Leistung der Bundeswehr besser kennen lernen, sondern uns auch ein eigenes Bild zu aktuellen Diskussionen rund um die Einsatzfähigkeit machen!“, erklärt Regina Osterhaus-Ehm, Vorsitzende der CDA-Hennef.

Von: Christoph Laudan
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv