Ausschuss verabschiedet Rahmenplanung für den Bereich Heiligenstädter Platz / Lindenstr.

Datum: 04.09.2014  |  Alle Einträge zum Thema

CDU-Fraktion hat Vorschläge begutachten und intensiv beraten, zwei Änderungsanträge wurden eingebracht

In der gestrigen gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Stadtgestaltung und Planung und für Wirtschaft und Energie wurden entscheidende Weichen für die Innenstadt gestellt:

Der Fokus der Planungen liegt zunächst auf der ersten Stufe, die eine Bebauung des Areals Ecke Linden- und Mozartstraße vorsieht, sowie einen Neubau des Parkhauses für rund 290 Stellplätze und zusätzlich 600 Quadratmeter integrierte Verkaufsfläche.

Das städtebauliche Konzept für ein Wohn- und Geschäftshaus im Bereich Linden- und Mozartstraße ist bereits Teil der Rahmenplanung. Es umfasst im EG Flächen für Einzelhandel, im 1. OG Wohnungen oder alternativ Büro- oder Praxisräume sowie im 2. OG weitere Wohnungen. Hinzu 38 Stellplätzen in einer Tiefgarage. Die Höhe des Gebäudes orientiert sich an dem der Kreissparkasse mit 14,50 Meter.

Die zweite Planungsstufe sieht als langfristige Perspektive die Bebauung des Heiligenstädter Platzes vor, wobei zwei Varianten präsentiert werden. Die eine Variante berücksichtigt die Erhaltung aller 15 Platanen am Heiligenstädter Platz, bei Variante zwei blieben immerhin zehn Platanen erhalten, wobei dann die mögliche Nutzfläche größer wäre. In beiden Fällen zeigt das Konzept ein Gebäude von 14 Metern Höhe mit vier Geschossen.

Die CDU Fraktion begrüßt die Rahmenplanung und hat ihr unter Formulierung von zwei Änderungsanträgen zugestimmt: Um das durch das Vorhaben ansteigende Verkehrsaufkommen gesamtstädtisch vernetzt zu steuern wird die Erarbeitung eines Parkleitsystems gefordert, um eine sinnvolle Auslastung aller städtischen innenstadtnahen Parkflächen zu erreichen.  Weiterhin wurde eine Prüfung der Verlagerung der Dauermieter auf eine Fläche südlich der Bahnlinie angestoßen.

"In der Sitzung haben wir die entscheidenden Weichenstellungen für eines der letzten 'Filetstücke'  im Innenstadtbereich gesetzt. Als CDU-Fraktion haben wir die Planung genau begutachtet und in einem Arbeitskreis  alle relevanten wirtschaftlichen wie städtebaulichen Faktoren sinnvoll gegeneinander abgewogen", so Ralf Offergeld, Fraktionsvorsitzender der CDU und Dr. Hedi Roos-Schumacher, Fraktionssprecherin im Planungsausschuss. 

(Informationen teilw. von www.hennef.de entnommen). 

Von: Schilling / Stadt Hennef
    Seite versendenSeite empfehlen         Seite versendenSeite drucken
HomeMitmachen!ParteiFerienprogrammUnsere VereinigungenPolitik direktStadtratBürgermeisterKreistagDüsseldorf & Berlin & BrüsselService Kontakt
E-MailPostTelefonTelefaxPersönlich
Archiv